Beitrag vom 13.10.2019 17:59

Die Woche startet, was die Anzahl der Veranstaltungen angeht, eher blass. Das bleibt aber nicht so.

Die Woche startet, was die Anzahl der Veranstaltungen angeht, eher blass. Das bleibt aber nicht so.

Am Montag um 19:00 beginnt die ROCK JAM SESSION im Viertel - Für Musiker und ZuhörerBeschreibung der Veranstalter*innen: JEDEN MONTAG FREIE ROCK JAM SESSION.
Ab 19 Uhr geht es wieder los.
Freie Jam-Session. Lernt Musiker und Gleichgesinnte auf und vor der Bühne kennen. Macht zusammen Musik oder lasst euch von den Klängen verzaubern.
STILRICHTUNG:
Blues, Rock, Soul, Funk, Fusion, Oriental & Psychedelic.
Laute Musik nur bis 22 Uhr möglich, wegen der Rücksichtnahme auf die Hotelgäste des City Hotels obendrüber.
Unplugged auch länger möglich.
EINTRITT FREI.
Samira verwöhnt eure Gaumen mit kleinen Speisen wie Hausburger, Chicken Wings, Merguez, Lammkoteletts, Bric und Salaten.
in Sams Bistro Marocain .

Um 20:00 startet Arnfrid Astels Saarbrücker Schule - BuchvorstellungBeschreibung der Veranstalter*innen: Klaus R. Ecke
„Arnfrid Astels Saarbrücker Schule“
Buchvorstellung

Montag, 14. Oktober, 20 Uhr

„Selber Schreiben und Reden – Einhornjagd und Grillenfang – Anfertigen und Vorzeigen kurzer literarischer Texte auf Gegenstände und angreifbare Zustände im Kopf und außerhalb“ – dies war der Titel eines Schreibseminars, das Arnfrid Astel an der Universität des Saarlandes von 1979 bis 1995 leitete. Diese Veranstaltung hatte offenbar eine besondere Anziehungskraft, denn viele Studenten nahmen „freiwillig“ und über mehrere Semester teil. In seinem Buch „Arnfrid Astels Saarbrücker Schule – Das Eigenleben eines studentischen Schreibseminars (1979- 1995)“ stellt Klaus R. Ecke in Gesprächen mit früheren Teilnehmern die Frage nach den Besonderheiten dieses Seminars. Ob diese spezifischen Merkmale zusammen mit Astels Poetik jedoch den Namen „Saarbrücker Schule“ für das Seminar rechtfertigen, bleibt umstritten. – Unter Moderation von Hans Thill, Leiter des Künstlerhauses Edenkoben und Kenner von Astels Poetik, diskutieren ehemalige Teilnehmer und der Autor Klaus R. Ecke die Frage, wie weit sich die Poetik Arnfrid Astels in dem Seminar manifestiert hat.

Der Eintritt ist frei.
In Kooperation mit dem VS Saar
mit Klaus R. Ecke im Saarländisches Künstlerhaus . https://www.kuenstlerhaus-saar.de/klaus-r-ecke-arnfrid-ast…/


Am Dienstag um 16:00 beginnt das Weltveränderer-Treffen im Oktober: Nachhaltigkeit in MolschdBeschreibung der Veranstalter*innen: Am Dienstag, den 15. Oktober lädt Weltveränderer e.V. wieder von 16-17:00 Uhr in die Leipzigerstr. 73 in 66113 Saarbrücken-Malstatt zum Weltveränderer-Treffen im Oktober.

Hier habt ihr einerseits Gelegenheit, um euch zu Themen der globalen Nachhaltigkeit zu informieren, aber vielleicht ja auch selbst aktiv zu werden mit anderen Interessierten. Ihr habt Lust und möchtet beim Saarbrücker Repair Café unterstützen? Wir sagen euch, wie das möglich ist! Ihr möchtet eigene Aktionen auf die Beine stellen, die sich rund um das Thema weltweite Nachhaltigkeit drehen? Dafür können wir euch vielleicht gute Tipps geben! Ihr möchtet andere Leute kennenlernen, die so ähnlich denken wie ihr? Dann kommt zum Treffen dazu auf einen fairen Kaffee oder ein leckeres Leitungswasser!



Gefördert von Engagement Global - Service für Entwicklungsinitiativen im Auftrag des Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), durch das Ministerium für Bildung und Kultur (Saarland) und Saartoto.
. https://weltveraenderer.eu/

Um 20:00 zeigt das Filmhaus Saarbrücken den kunstdokumentarischen Film Eingebrannt - Frauen auf Kreta 1941-1945Beschreibung der Veranstalter*innen: Zweiundzwanzig Kreterinnen sprechen in diesem Film über ihren Widerstand, ihre Solidarität, über starke Frauen und ihren Überlebenskampf während der deutschen Besatzung auf Kreta von 1941-1945. Die innere Resonanz der Erzählungen wird von Puppen gespiegelt, die den Frauen ähnlich sind.
Das Porträt ihrer lebendigen Erinnerung ist eine Reise durch ihre Geschichte und über die rauen Berge und Küsten Kretas. Es zeichnet ein anderes Bild der Insel, welche meist als Urlaubsparadies, vor allem nordeuropäischer Touristen, bekannt ist.
.

Und im Kino 8 1/2 läuft im Rahmen der Ausstellung "Rodin/Nauman" der Film "Bruce Nauman — Make Me Think" mit einer Einführung von Dr. Roland Mönig. https://www.kinoachteinhalb.de/sites/detail.php?m=m3506


Am Mittwoch um 18:00 ist im Saarlandmuseum in der Reihe "museum after work" eine Kuratorenführung mit Dr. Roland Augustin durch die Ausstellung Hans-Peter Feldmann "100 Jahre". https://www.saarbruecken.de/…/event-5d3ac516a8f…/date-252193

Die Öffentliche Ringvorlesung Games, Games, Games! – AuftaktBeschreibung der Veranstalter*innen: „Games, Games, Games! Das Videospiel zwischen Kunst und Pop, Code und Kommerz“ - Öffentliche Ringvorlesung zu Erstellung, Analyse und Rezeption von Games auf dem Campus der Universität des Saarlandes – PopRat Saarland, Medienwissenschaften und Amerikanistik präsentieren die Ringvorlesung im Zertifikat „Angewandte Popstudien“

Im kommenden Wintersemester wird an vierzehn Abenden von Akademikern, Entwicklern, Künstlern und Pädagogen das Medium des Videospiels unter die Lupe genommen. Die Ringvorlesung findet vom 16. Oktober 2019 bis 29. Januar 2020 jeden Mittwoch, 18.15 Uhr, im Gebäude B3 1, Hörsaal I (0.14) statt und richtet sich sowohl an Studierende als auch an die interessierte Öffentlichkeit. Die Vorträge können kostenlos besucht werden, dauern 45 bis 60 Minuten mit anschließender Diskussion und werden auf Deutsch gehalten. Organisiert werden sie von der Medienwissenschaft und der Amerikanistik der Universität des Saarlandes in Kooperation mit dem PopRat Saarland.

Der erste Termin am kommenden Mittwoch, 16.10., wird sich um einen Überblick über die Gamesbranche sowie über Videospiele als Medium und als Gegenstand wissenschaftlicher Betrachtung drehen. Die beiden Speaker Jasmin Pfeiffer und Julian Colbus sind seit Jahren in der deutschen Gamesbranche aktiv und haben zuletzt ihr eigenes Gamestudio DigiTales in Saarbrücken gegründet.

Zudem soll am Mittwoch auch in die Ringvorlesung selbst eingeführt werden, die feierlich von den Organisatoren eröffnet wird. Dazu zählen der PopRat-Vorsitzende Peter Meyer sowie der Saarbrücker Oberbürgermeister Uwe Conradt, der sich in seiner vorigen Funktion als Direktor der Landesmedienanstalt nicht nur für das Bestehen der Vorlesung selbst, sondern auch für die Einführung einer saarländischen Spieleförderung eingesetzt hat.

Das Videospiel stellt unbestritten eines der wichtigsten Medien der Gegenwart dar. Die Umsätze der Games-Branche liegen deutlich über denen der anderen Sektoren der Unterhaltungsindustrie, und die erst kürzlich beschlossene Berücksichtigung des Mediums in der Sammlung des Marbacher Literaturarchivs zeugt von seiner wachsenden kulturellen Relevanz. In der Forschung sind Games ebenfalls zu einem wichtigen Betrachtungsgegenstand avanciert. Möchte man sich dem Phänomen Videospiel nähern, so bedarf es einer interdisziplinären Herangehensweise, die gesellschaftliche, kulturelle, ökonomische und wissenschaftliche Aspekte berücksichtigt. Die Game Studies können Spiele als kulturelle Artefakte in den Blick nehmen, die auf spezifische Weise Bedeutung erzeugen, auf bestimmten kulturellen Regeln und Konventionen beruhen und den Rezipienten auf bestimmte Weisen affizieren. Die Informatik ermöglicht die Beschreibung der technischen Seite von Videospielen, und die Psychologie und Soziologie erlauben es, die Einbindung des Spiels in gesellschaftliche Kontexte sowie seine Auswirkungen auf Individuen und Kollektive zu analysieren. Dieser Vielfalt des Videospiels trägt die Ringvorlesung Rechnung, indem sie Akteure aus den unterschiedlichsten Bereichen einlädt. Neben Vertretern aus der Wissenschaft werden insbesondere auch die Spieleentwickler selbst zu Wort kommen, die Einblicke in die Praxis der Entwicklung geben können.

„Die Spielebranche im Saarland ist in den vergangenen zwei Jahren aufgeblüht“, so PopRat und game-Regionalvertreter Julian Colbus, „Mit Game Dev Saar hat sich eine sichtbare Szene gebildet, der game-Bundesverband hat eine saarländische Regionalvertretung ernannt, eine Spieleförderung in Höhe von 100.000 Euro wurde eingerichtet, die jährlich über Förderpreise vergeben wird, und große Indie-Releases aus dem Saarland wie CrossCode, Supraland und Cubeworld erreichen ein begeistertes internationales Publikum.“ „Angesichts der wachsenden kulturellen und gesellschaftlichen Relevanz von Games ist es wichtig, dass an der Universität ein Forum für die Auseinandersetzung mit dem Medium geboten wird“, sagt Jasmin Pfeiffer, PopRätin und wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Neuere deutsche Literaturwissenschaft und Medienwissenschaft an der Universität des Saarlandes. Die Amerikanistin Prof. Dr. Astrid M. Fellner ergänzt: „Im Rahmen der Game Studies ist das Videospiel ein wichtiger Bestandteil der kulturwissenschaftlichen und amerikanistischen Forschung geworden, in der Fragen von Genre, Narrativität, künstlerischen Perspektiven und theoretische Reflexionen über digitale Spiele untersucht werden. Es freut uns, dass wir diese Ringvorlesung zu Gaming in unserem Pop-Zertifikat anbieten können.“

„Die Gamer-Szene gehört zu den kreativsten im Land. Gaming ist Popkultur in Reinform, sowohl in der kreativen Erschaffung neuer Spiele als auch in der Rezeption durch die Gamer selbst und in ihrem Außenauftritt. Wir sind stolz, dass wichtige Games-Player aus dem Saarland wie etwa Julian Colbus oder Jasmin Pfeiffer von Game Dev Saar den PopRat schon seit längerem durch ihren Blick auf die Popkultur um eine wichtige, bunte und quirlige Facette bereichern. Die Games-Szene im Saarland marschiert gerade auf einem Erfolgsweg und wird immer stärker auch national und international wahrnehmbar – auch durch die massive Unterstützung und Förderung durch die Landesmedienanstalt. Unser Dank gilt an dieser Stelle dem ehemaligen Direktor der LMS und jetzigen Oberbürgermeister der Stadt Saarbrücken, Uwe Conradt, der die Idee des PopRates aufgegriffen und die Initiative zur Ringvorlesung auch zu seiner Initiative gemacht hat und die akademische Betrachtung der Games-Szene dadurch möglich gemacht hat. Für den PopRat ist dies ein weiteres Popkultur-Kulturgenre, das sich auf der akademischen Bühne auch in seiner saarländischen Ausprägung darstellen kann und wissenschaftlich be- und durchleuchtet wird“, sagt der PopRat-Vorsitzende Peter Meyer.

Zu den Vortragenden zählen Spieleentwickler wie Moritz Wagner (Mimimi Games), Felix Klein (Radical Fish Games), Tobias Frisch (Studio Fizbin), Sascha Vogel (Grimbart Tales), Vertreter aus der Wissenschaft wie Prof. Dr. Benjamin Beil (Universität zu Köln), Adrian Froschauer (Universität des Saarlandes), Dr. Pascal Lessel (DFKI) sowie zahlreiche weitere spannende Gäste.

Weitere Details zu den einzelnen Vorlesungen folgen.
um 18:15, findet an der Uni statt. Das Thema ist: "Das Videospiel zwischen Kunst und Pop, Code und Kommerz". https://www.poprat-saarland.de/ringvorlesung-games-games-…/…

Um 18:30 ist der erste Termin bei The Laboratory ∙ DJ & Producer Workshops (at) SilodomBeschreibung der Veranstalter*innen: Neue Talente braucht das Land & Aller Anfang ist schwer !

► DJ & PRODUCER WORKSHOP(S) AT SILODOM ◀︎

Um nen kleinen Schubs in die richtige Richtung zu geben bieten wir über einen Zeitraum von 2 Monaten eine Workshopreihe an, welche sich mit dem produzieren von Musikstücken, als auch mit dem auflegen von selbigen beschäftigt. Digital wie Analog.

► WAS ? ◀︎

// Producing - Part

❗️ ACHTUNG : ABELTON ONLY ❗️
Ableton Basics, Trackkunde ( Intro, Parts, Bridges, Hooks, Outro ), Grooves, Melodien & Akkorde, Vocalbearbeitung, Recording, Layering, Mixing, Arrangement & offene Fragerunde(n)
☞ Gerne dürfen auch eigene Soundwerke zum gemeinsamen rumbasteln mitgebracht werden.
❗️ BASIC SOUNDPACKS INKLUSIVE ❗️

// DJ - Part

Musikverständnis und Geschichte, technisches Knowledge, "auflegen" ( Trackauswahl, angleichen, mixen & effektieren ), digital wie auch traditionell mit Vinyl.

► WANN & WO ? ◀︎

Jeden Mittwoch. Im . Am Osthafen. In Saarbrücken.
Das Gesamtprogramm umfasst 10 "Einheiten".
// Producing - Part : 18.30 - 20.00 Uhr
// DJ - Part : 20.30 - 22.00 Uhr

► WER ? ◀︎

// Producing - Part :
( Resident im & . Zusätzlich - Label - Gründer und vielseitige Produzentenmaschine.
Versiert in diversen elektronischen Genres und darüber hinaus. )

// DJ - Part :
( Ursprünglich aus Jena, aktive DJane seit mehreren Jahren und Teil des Labels

► KOSTEN ? ◀︎

Ja. Das kostet etwas. Und zwar 120€ pro Person.
Für 10 Einheiten. Jeden Mittwoch. Bei 90 Minuten Länge.
Sind also 12€ pro Einheit. Findste immer noch teuer ?
Siehste ... 😉

► SONSTIGES ◀︎

Mitzubringen sind :
// Producing - Part : Laptop mit Ableton ( Testversion auch ok )
// DJ - Part : Tracks ( USB / CD / VINYL )

► ANMELDUNG & FRAGEN ◀︎

Ihr wollt euch anmelden oder habt allgemeine Fragen ?
Euer Ansprechpartner ist "Björn del Togno"
Bitte via Email an : del-t@gmx.de
( oder ) an diesen Facebook-Account :


––––

Könnt'a selbst machen. Oder verschenken. Oder Beides.
Du bist der nächste Ben Klock, ich schwöre.

✌️ Utz ✌️
. Falls Ihr auch mit den Themen das DJing oder dem Ver- und Bearbeiten von Musik beschäftigen wollt, dann habt Ihr hier in zehn Terminen Gelegenheit dazu.

"Wer vom Kapitalismus nicht reden will,Beschreibung der Veranstalter*innen: Vortrag und Diskussion mit Lothar Galow-Bergemann:
Wer vom Kapitalismus nicht reden will, soll von Nachhaltigkeit schweigen!

Warum wir mit "unserer Wirtschaft" nie eine nachhaltige Gesellschaft erreichen werden.
Alle sind für Klimaschutz, aber die globale Erwärmung nimmt unaufhörlich zu. Alle sind für soziale Gerechtigkeit, aber Kinder und Altersarmut wachsen. Alle wünschen sich mehr freie Zeit zum Leben, aber müssen immer mehr und länger arbeiten. Niemand will die Krise, aber keiner kriegt sie in den Griff. Wunsch und Wirklichkeit gehen weit auseinander, weil das herrschende Wirtschaftssystem grundsätzliche Konstruktionsfehler hat. Es beruht auf dem Zwang zu ewigem Wachstum und maximalem Profit. Gegen den Kapitalismus sind viele. Aber haben sie auch etwas von dem verstanden, was ihm den Namen gibt – vom Kapital?
Der Vortrag beleuchtet grundlegende Funktionsweisen des Kapitalismus und wirft auch einen kritischen Blick auf gut gemeinte „Alternativvorschläge“, die regelmäßig an der Funktionsweise „unserer Wirtschaft“ scheitern. Will man eine bessere Welt schaffen, muss man erst einmal verstehen, wie die jetzige tickt.


Lothar Galow-Bergemann schreibt u.a. in Jungle World, konkret und auf
soll von Nachhaltigkeit schweigen!" ist der Titel eines Vortrags um 19:00 im N.N. Nauwieser Neunzehn . https://saar.rosalux.de/…/wer-vom-kapitalismus-nicht-reden…/

Ebenfalls um 19:00 beginnt das Preisträgerkonzert des 20. Walter-Gieseking-Wettbewerbs an der Hochschule für Musik Saar - University of Music . http://www.hfm.saarland.de/konzerte/

Um 19:30 beginnt die Lesung Kol Nidre von Abraham SutzkeverBeschreibung der Veranstalter*innen: KOL NIDRE von Abraham Sutzkever
Lesung in der Reihe "Federmenschen"

Es lesen Ruth Boguslawski und Norbert Gutenberg

Abraham Sutzkever (jiddisch: Awrom Sutskewer) gilt als der bedeutendste jiddische Schriftsteller und wohl einer der größten Dichter des 20. Jahrhunderts überhaupt. Er hat das Jiddische auf eine vorher unerreichte Höhe gebracht und es durch vielfältige Neuschöpfungen bereichert. Sutzkevers Leben umspannt nahezu des gesamte 20. Jahrhundert. Sein Werk könnte als Spiegelung des Schicksals der Ostjuden während jener verhängnisvollen Epoche bezeichnet werden. Er wurde 1913 in Smorgon bei Wilna geboren. 1942 schloss er sich einer Partisanengruppe an. 1946 sagt er bei den Nürnberger Prozessen aus. 1947 wanderte er über Polen nach Israel aus, wo er bis zu seinem Tod im Januar 2010 lebte.

Wir hören auf jiddisch und deutsch sein Langgedicht „Kol Nidre“. Es ist benannt nach dem Gebet am Abend des Versöhnungstages (Jom Kippur). Sein Inhalt beruht auf einem tatsächlichen Ereignis in Ponar. Dort hatte ein jüdischer Vater seinen Sohn erstochen, um ihm weitere Martern zu ersparen.

Bei Sutzkever verzweifelt das lyrische Ich an Gott, es erhebt wie Hiob Klage: „Gott hat mir all mein Beten nicht erhört, / er macht gemeine Sache mit dem Schinder“.

Sutzkevers Werk umfasst Lyrik, epische Gedichte, kurze Prosa, autobiographische Schriften sowie Literaturkritik.

Mi 16.10. 19:30
Karten: 8,– / 5,– Euro
im Theater im Viertel. https://www.dastiv.de/programm/kol-nidre/

Zeitgleich beginnt auch der Vortrag über die "Wunderbare Welt der Greifvögel" im Zoo. https://www.saarbruecken.de/…/event-5d84784390a…/date-246275

Um 20:00 in der Reihe DAI presents: Three BillboardsBeschreibung der Veranstalter*innen: Das DAI präsentiert in Zusammenarbeit mit dem Kino 8 1/2 und dem Auswärtigen Amt den Film "Three Billboards Outside Ebbing, Missouri" im Original mit Untertiteln. Bei den Academy Awards 2018 nominiert für sieben Oskars, brachte der Film zwei Gewinner hervor: Frances McDormand gewann als beste Hauptdarstellerin und Sam Rockwell als bester Nebendarsteller.

weitere Vorstellungen an den Terminen:
19.10.2019
20.10.2019
23.10.2019

Über den Film:
Die titelgebenden Plakatwände aus THREE BILLBOARDS OUTSIDE EBBING, MISSOURI sind der brillante Stein des Anstoßes einer ganzen Serie von Ereignissen und einem neuen Film von Martin McDonagh, der der großen Frances McDormand hier die Leinwand überlässt. Und sie macht das Allerbeste daraus und brilliert als bittersüßer Racheengel in wirklich jeder köstlichen Sekunde dieses Filmes. (kino-zeit.de)

Die Tochter von Mildred Hayes wurde vor Monaten ganz in der Nähe ihres Zuhauses vergewaltigt und ermordet, aber noch immer tut sich in dem Fall nichts. Von einem Hauptverdächtigen fehlt jedenfalls noch jede Spur und so langsam glaubt Mildred, dass die örtliche Polizei einfach ihre Arbeit nicht richtig macht. Und ganz anders als ihr Sohn Robbie, der einfach nur sein Leben weiterleben möchte, kann sie das nicht akzeptieren. Darum lässt sie eines Tages an der Straße, die in ihren Heimatort Ebbing, Missouri führt, drei Werbetafeln mit provokanten Sprüchen aufstellen, die sich an Polizeichef William Willoughby richten. Klar, dass die Situation nicht lange friedlich bleibt. (filmstarts.de)

Eine meisterliche Mischung aus Rachethriller, Drama und lakonischer Komödie, in der die eskalierenden Konflikte mit schwarzem Humor und einigen Gewaltspitzen entfaltet werden. (filmdienst.de)
(OmU) im Kino 8 1/2. https://www.kinoachteinhalb.de/sites/detail.php?m=m3507

Und um 20:30 beginnt das Konzert mit Nasty Rumours (CH)Beschreibung der Veranstalter*innen: NASTY RUMOURS (CH)
Punk Rock Power Pop Kultband aus Bern/CH

NASTY RUMOURS sind eine Punkrock/Powerpop Band aus Bern, Schweiz. Die vier Herren sind alles alte Hasen im Rock’n’Roll-Business und haben ihre Erfahrungen in diversen anderen Schweizer Combos gesammelt.

Mit Nasty Rumours frönen Juli (The Strapones, Bad Mojos), Flo (Skaladdin), Jamous (Tight Finks) und Danny (The Fuckadies, Unhold, Delilahs) dem guten alten englischen Punkrock.

Im Jahre 2013 gegründet, haben die Jungs Konzerte quer durch Europa gespielt und sind im Oktober 2016 gar auf die andere Seite dieser Welt gesegelt, um ihre Powerpop-Punkrock-Hymnen auch in Australien und Südafrika zu verbreiten. Zudem wurden fünf Singles und eine LP auf internationalen Labels veröffentlicht.

Die Bühnen dieser Welt wurden mit Bands wie U.K. Subs, The Adicts, Stiff Little Fingers, 999, Terrorgruppe, The Baboon Show u.a. geteilt. Und all dies ist nun definitiv nicht nur ein übles Gerücht…!

Die Band:
jamous t.b. (guitar)
daniel fischer (drums)
flo weber (bass)
juli (vocals)

Die Label:
Wanda Records (de)
No Front Teeth Records (uk)

Bandweb: www.nastyrumours.dom
in der Tante Anna . Die NASTY RUMOURS aus Bern spielen Powerpop / '77 Punkrock und hier könnt Ihr reinhören: https://nastyrumours.com/releases/


Am Donnerstag um 16:00 ist eine Kuratorenführung durch die Ausstellung "Rodin / Nauman" im Saarlandmuseum Moderne Galerie . https://www.saarbruecken.de/…/event-5d9f05cbb32…/date-251655

Um 18:00 ist die AusstellungsEröffnung: 1918 Frankreich ist zurückBeschreibung der Veranstalter*innen: Begrüßung: Bernd Rauls, Geschäftsführer SDS
Einführung in die Ausstellung: Jean-Eric Iung, Archivdirektor Département Moselle

Eine Ausstellung des Département Moselle vom 18. Oktober 2019 bis 17. Januar 2020 in der Politischen Akademie

Lothringen war ebenso wie das Elsass seit dem Deutsch-Französischen Krieg 1870/71 Zankapfel zwischen den beiden Ländern. Vor diesem geschichtlichen Hintergrund beleuchtet die Ausstellung das Ende des Ersten Weltkriegs aus deutscher, primär aber aus französischer Perspektive. Dabei wird der zeitliche Bogen von der Situation in den letzten Kriegsmonaten mit dem Rückzug der deutschen Truppen und der Rückeroberung Lothringens durch Frankreich, über den Waffenstillstand am 11. November 1918, bis zu den Nachkriegsjahren geschlagen, als zahlreiche deutschstämmige Bewohner Lothringen verließen.

Anhand von Briefen, Urkunden und zahlreichen historischen Fotografien veranschaulicht die Ausstellung das Alltagsleben Lothringischer Familien um 1918, als diese durch den lang andauernden Krieg vollkommen zermürbt waren. Trauer um die Toten und die Sorge um die Verletzten sowie die Zerstörungen der Dörfer durch Kampfhandlungen und Luftangriffe lasteten schwer auf den Menschen. Mit Ende des Krieges kamen weitere Herausforderungen auf die Menschen zu. So zeichnet die Ausstellung etwa die Auseinandersetzungen über die Sprache im damaligen Lothringen nach und thematisiert die problembehaftete französischen Identität der Lothringer. Denn auf der Basis des Versailler Vertrages musste die französische Identität von den Einwohnerinnen und Einwohnern nach bestimmten Kriterien nachgewiesen beziehungsweise erworben werden.

Schließlich wird die besondere Rolle des damaligen Saargebietes („Territoire de la Sarre“) dargestellt, das gemäß des im Versailler Vertrag fixierten Saarstatuts von 1920 bis 1935 unter UN-Mandat stand. Dahingehend befanden sich bis zur Volksabstimmung 1935 die saarländischen Kohleminen („Mines domaniales françaises de la Sarre“) in französischem Besitz und standen unter französischer Verwaltung. Nach 47-jähriger Zugehörigkeit zum Deutschen Reich weist die Ausstellung aber auch umgekehrt auf die Schwierigkeiten der lothringischen Industriebetriebe hin, die bis 1918 in die deutschen Wirtschaftskreisläufe integriert waren und nun einen Neuanfang wagen mussten.

Die zweisprachige Ausstellung erhielt das offizielle EU-Label 2018: Europäisches Jahr des Kulturerbes.
in der Stiftung Demokratie Saarland . https://www.stiftung-demokratie-saarland.de/…/1918-frankre…/

In der Vortragsreihe zur Familienforschung im Stadtarchiv geht es um 18:00 um das Thema "Auf der Spur der Ahnen: Eine Familie wird lebendig - Der Weg zur eigenen Familienchronik". https://www.saarbruecken.de/…/event-5d3973f51fc…/date-232317

Um 19:00 läuft der Film Push. Für das Grundrecht auf WohnenBeschreibung der Veranstalter*innen: mit anschließendem Filmgespräch
Johanna Betz, Geographin und Aktivistin, Frankfurt a.M.
Jürgen Thiele, Saarländische Armutskonferenz e.V., Saarbrücken
Moderation: Silvia Buss, Journalistin

Bezahlbare Wohnungen und explodierende Immobilienpreise sind weltweit zu einem Problem geworden. Arbeit gibt es vor allem in den Ballungszentren und die wachsende Nachfrage lässt die Mietpreise jährlich steigen. Die Einkommen ziehen nicht nach.

Wohnraum ist heute, verstärkt durch die Auswirkungen der Wirtschaftskrise 2008 und einer zunehmend neoliberalen Wohnungspolitik zu einem Spekulationsobjekt geworden, mit dem sich viel Geld verdienen lässt. Das ist Folge eines ungezügelten Kapitalismus, der damit schmerzlich auf einen Bereich trifft, der eigentlich ein fundamentales Menschenrecht ist: Das Wohnen.

Um die globale Dimension der Prozesse zu zeigen, begleitet der schwedische Journalist und Dokumentarfilmer Fredrik Gertten Leilani Farha, UN-Sonderberichterstatterin für das Menschenrecht auf Wohnen, bei ihrer Reise um die Welt, um herauszufinden, wer aus der Stadt gepusht wird und warum. Wer sind die Akteure und was sind die Faktoren, die Wohnraum zu einem der größten Probleme der heutigen Zeit machen?

Auch wenn die Global Player Saarbrücken noch nicht in vollem Umfang entdeckt haben, haben diese Entwicklungen schon Auswirkungen hier vor Ort. Schließlich hängt die Frage des Mangels an bezahlbaren und menschenwürdigem Wohnraum, auch hier unmittelbar mit dem staatlichen Rückzug aus der Wohnungspolitik seit den 90ern, mangelnder politscher Einflussnahme und den Gewinnvorstellungen privater Investoren zusammen.
mit anschließendem Filmgespräch im Kino 8 1/2. https://www.kinoachteinhalb.de/sites/detail.php?m=m3508

Unter dem Titel UnbeugsamBeschreibung der Veranstalter*innen: Unbeugsam, so beschreibt der ehemalige Szenewirt Gert Eid, aus Mainz, sein Leben, in den für Homosexuellen schwierigen Zeiten der 50er, 60er und 70er Jahre.

Es ist ein bildreicher Lebensbericht über seine Zeit als Kochlehrling, als heimlicher Betreiber des schwulen Nachtclubs Petit Fleur in Mainz, seinen Erfahrungen mit Rosa von Praunheim in Berlin und über den engen Zusammenhalt schwuler Freundschaftscliquen.

Aber auch über den schwierigen Coming-out, die Hetze im Dorf, die Probleme mit den Eltern, die Demütigungen auf dem Polizeirevier und die Überfälle homophober Gewalttäter.

Gert Eid erzählt aus seinem bewegten Leben, lebhaft, reflektiert und durchaus mit einer Prise Humor.

Erleben Sie diesen begabten Geschichtenerzähler als Zeitzeugenergänzung zur Ausstellung Verschweigen –Verurteilen

Veranstaltungsreihe Gegenwind: UNBEUGSAM

am Donnerstag, 17. Oktober,
19 Uhr,
im LSVD-Checkpoint, in der Mainzer Str.44, 66121 Saarbrücken.

Eintritt frei. Um Voranmeldung wird aus organisatorischen Gründen gebeten.

Unsere Veranstaltungsreihe Gegenwind wird unterstützt von der Landeshauptstadt Saarbrücken und dem Bundesprogramm Demokratie Leben!
spricht der ehemalige Szenewirt Gert Eid um 19:00 im LSVD Saar Checkpoint von den für Homosexuellen schwierigen Zeiten der 50er, 60er und 70er Jahre. http://saar.lsvd.de/…/unbeugsam-lebensbericht-des-schwulen…/

Zur gleichen Zeit öffnet das Studio 30 für Modern: Le Prince Harry/Machines à Sous/KükensBeschreibung der Veranstalter*innen: The first event of MODERN will definitely be Synthetic
We took this Premiere as an occasion to honor three bands dear to our ears.
Their origins and musical influences are various and multiple.
They are rooted in the past, but resolutely forward-looking.
In one word : they are MODERN


° LE PRINCE HARRY (BE-Liège ToxCity) : Le Prince Harry is a direct and incisive trio from Liège (Belgium) with post-punk, synthpunk and coldwave influences.With 77 punk and its bastard children cloned from garage and electro.LPH causes epileptic trances, beer spills, irremediable decerebration. Unleashing hordes of ear-splitting decibels on defenseless people.
=> https://leprinceharry.bandcamp.com/
=> FB: https://www.facebook.com/Le-Prince-Harry-130893776989844/

° MACHINES A SOUS (GE-Kaiserslautern) : Machines A Sous is an electronic based music project founded in 2016 by Karlos Kespohl and EL Hesky in Kaiserslautern/Germany.

While the musical framework consists of dance beats and arpeggiated synthetisers, Postpunk-embossed guitars and basses à la Chameleons, Cure or Joy Division complement the electronic direction of the set-up.
=>
=> FB :

° KÜKENS (FR-Metz) : A duo made out of drums, synth and vocals.
Punk, crazy and minimalist, Kükens are deliciously messy and outrageous.
=>



VOLKER SCHÜTZ & NIKA JONSSON (GE - Saarbrücken) bringen uns eine kurze Performance auf einem historischen Oszilloskop. Synthetische Signale erzeugen sowohl ein bewegtes Bild als auch den Ton. Eine bizarre Mischung zwischen Kurzschluss und Lärm, gestörter Melodie und Blitzschlag.
=>


TICKETING
Online Presales : 10€
Rex Rotari shop presales- Nauwieserstraße 26, 66111 Saarbrücken-DE : 10€

Doors: 12€
. Le Prince Harry aus Liège spielen Weird Garage Wave / Electro Synth Punk (http://leprinceharry.be/ ), bei Machines à sous aus Kaiserslautern bekommt Ihr Coldwave zu hören (https://machinesasous.bandcamp.com/releases ) und die Kükens aus Metz machen Synthpunk (https://kukens.bandcamp.com ). Den Local-Support übernehmen Nika Jonsson und Volker Schütz mit einer audiovisuellen Performance.

Um 19:30 spielen Fresh From The BarbershopBeschreibung der Veranstalter*innen: Fresh From The Barbershop
Konzert-Ankündigung für Donnerstag, dem 17.10.2019 um 19:30 Uhr
Sehr geehrte Damen und Herren,
in unserem Café findet am Donnerstag dem 17.10.2019 um 19:30 Uhr wieder ein Konzert statt.
verstehen sich als premium acoustic live Duo
Christian Conrad (g, v) und Uwe Jolly (v, g) präsentierten eine Auswahl bester
Cover-Songs, die von Meisterformationen der akustischen Gitarrenmusik wie beispielsweise REM€œ oder den Eagles stammen; aber auch aktuelle Radio-Hits wie California“ (Phantom Planet) oder This Love (Maroon 5) finden sich in dem technisch wie musikalisch ausgesprochen niveauvoll präsentierten Unplugged-Programm.
Dabei wurden alle Stärcke - der akustischen Besetzung entsprechend umarrangiert und der Gesang häufig mehrstimmig gesetzt. Eigene Songs finden dazu immer mehr ihren Platz in den frischen Barbershop Konzerten.
So darf man nicht nur gute musikalische Unterhaltung, sondern einen kulturellen Leckerbissen auf professionellem Niveau erwarten.

Eintritt frei
Hutsammlung
Für den Aufwand, den die Musiker haben, bitten wir um einen Obolus von mindestens 5 Euro pro Person. wem sehr gut gefällt, kann gerne auch mehr spenden.
Info und Reservierung unter
Tel. 0681-9850247
Cafe Zucker und Zimt
Brühlstr.31/Ecke Arnulfstraße,
66119 Saarbrücken-St. ArnualÂ
,
im Cafe Zucker und Zimt . Fresh from the Barbershop - premium acoustic Duo klingen so: https://www.youtube.com/watch?v=zoXiwJ1sc9w

Bereits Ausverkauft: CHAOS COMEDY CLUB Saarbrücken – Vol. 2Beschreibung der Veranstalter*innen: Deine Stadt ist langweilig geworden. Du hast alles schon gesehen, gehört und getrunken. Bist zu alt für den Scheiß und zu jung für die Couch. Du bist reif für den CHAOS COMEDY CLUB, die Lösung all deiner Feierabendprobleme. Vergiss peinliche Stille beim Tinderdate. Keine Blamage mehr auf dem Dancefloor.

Und während deine Kollegen Montags auf der Arbeit antanzen, liegst du lachend wegen Zwerchfellzerrung im Krankenhaus.

Wir präsentieren in jeder Ausgabe ein gemischtes Line-Up mit den frischesten Comedy-Köpfen aus ganz Deutschland.

Denn in deiner Stadt regiert bald das CHAOS!
(Zumindest für zwei Stunden.)

---

Danke an unseren Sponsor:

Auch Sponsor werden? Mail an info@chaos-comedy-cub.de
um 20:00 im Jules Wayne .

Das Konzert: Vego Jazzmin Mash im Synop*, SaarbrückenBeschreibung der Veranstalter*innen: Auf dem Weg nach Freiburg (von Köln) wurde mir unter anderem das Synop* (Kneipe mit Konzerten - is eh am geilsten) empfohlen. Und tatsächlich darf ich da spielen. Klingt alles nett am Telefon und sieht auch demenstsprechend aus. Ich freue mich sehr very!

Ich mache Musik mit E-Gitarre, Mundharmonika und Sampler und nenne es Grunge. Als Referenzen wurden mir unter anderem bereits Pumpkins, Oasis, Radiohead oder Bob Dylan genannt. Hör´ich alles gerne ;D.
Meine neuen Aufnahmen gibt es hier: https://vegojazzminmash.bandcamp.com/album/the-j-stands-for-jay
Ein Musikvideo hier: https://www.youtube.com/watch?v=pjrxeuZOGyM

In Freiburg spiele ich übrigens am 18.10. im Kiez 57 und am 19.10. in der Fabrik in Kollnau. Beides mit meinen Arbeitskolleg*innen von JETZ N´ GEILES PASCH.
beginnt um 20:15. Vego Jazzmin Mash spielt Grunge, Poprock und Punk und hier könnt Ihr reinhören: https://vegojazzminmash.bandcamp.com

Und um 20:30 beginnt JazZing - die Jamsession im Zing Saarbrücken .

Seite 1 | Ältere Beiträge »